Bedarf der Feuerwehr wird ermittelt

Wiernsheim

Wiernsheim. Es ist kein Geheimnis: Die Gerätehäuser der Feuerwehr Wiernsheim sind in die Jahre gekommen. Doch nicht nur die Unterkünfte gilt es zu überprüfen, sondern der gesamte Feuerwehrbedarfsplan muss fortgeschrieben werden. Das wird dieses Mal von einem externen Fachmann gemacht und nicht in Eigenregie der Feuerwehr. Dieser Beschluss ist in der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend einstimmig gefallen. Zuvor hatte sich Gemeinderat Holger Janowsky noch erkundigt, ob dieses Vorgehen dem Wunsch der Feuerwehrleute entspreche. Wiernsheims Gesamtkommandant Ralph Küppers erklärte gegenüber dem Gremium, dass es ihm und seinen Leitungskollegen sehr wichtig wäre, den Bedarfsplan von einem externen Fachkundigen erstellen zu lassen. „Wir können die Vorschläge dann ja so anpassen, wie es für uns richtig ist“, erläuterte Küppers. Finanziell schlägt sich das Vorhaben mit 5000 bis 10000 Euro nieder und wird vermutlich ein Jahr Zeit in Anspruch nehmen. Der Feuerwehrbedarfsplan muss alle fünf Jahre fortgeschrieben werden und gilt als Voraussetzung, Förderungen aus Landesmitteln zu erhalten. ram

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen