Warum gegen einen Toten ermittelt wird

Pforzheim

Obwohl der Verursacher eines Unfalls mit Todesopfern nicht mehr am Leben ist, laufen die Untersuchungen weiter – aus mehreren Gründen.

Spurensuche nach dem Unfall mit drei Toten auf der A8. Foto: Myroshnichenko

Spurensuche nach dem Unfall mit drei Toten auf der A8. Foto: Myroshnichenko

Pforzheim. Die Ermittlungen zu dem verheerenden Unfall, den ein Falschfahrer am frühen Morgen des 26. September auf der A8 bei Pforzheim verursacht hatte, sind noch nicht abgeschlossen. Wie berichtet, war der 35-Jährige, der aus dem Raum Esslingen stammte, am fraglichen Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr vom Parkplatz bei Ispringen in der Gegenrichtung zurück auf die Autobahn gefahren und auf dem Abschnitt zwischen Pforzheim-Nord und Pforzheim-Ost frontal in einen mit vier Insassen besetzten Van geprallt. In dem Renault mit Göttinger Kennzeichen starben der 28-jährige Fahrer und sein 24-jähriger Beifahrer, während die Mitfahrer auf der Rückbank im Alter von 28 und 33 Jahren jeweils schwer verletzt wurden.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen