CDU und FDP bleiben ihrer Linie treu

Enzkreis

Fraktionen sind gegen jede Variante der Erhöhung der Kreisumlage. Landratsamt habe das Wohl der Kommunen zu wenig im Auge.

Enzkreis (pm). Die Kreisräte der CDU werden in der Kreistagssitzung gegen jede Variante der Erhöhung der Kreisumlage stimmen. Darauf legte sich die Fraktion in einer virtuellen Sitzung fest. Nach Mitteilung des Fraktionsvorsitzenden Günter Bächle (Mühlacker) habe Landrat Bastian Rosenau bisher nicht zu erkennen gegeben, dass von der Kreisverwaltung das Signal für einen Vorschlag kommen werde, für den eine breite Mehrheit des Gremiums stimmen könne. „Was spricht gegen ein Paket für die nächsten drei bis vier Jahre?“ Die CDU-Fraktion orientiere sich am Volumen des Umlageaufkommens und halte die 78 Millionen Euro aus 2020 auch 2021 für auskömmlich. Dass den Städten und Gemeinden im kommenden Jahr vom Enzkreis rund 79,80 oder gar knapp 81,5 Millionen Euro abgenommen werden sollen, stoße auf die Ablehnung der Union.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen