Betroffene fühlen sich „relativ sicher“

Mühlacker

Die Hochwasserwarnung für den Südwesten weckt Erinnerungen an frühere Überflutungen. Zwei Stadträte, die 1993 selbst betroffen waren, kennen die letzten Lücken beim Hochwasserschutz an der Enz – und fühlen sich heute dennoch deutlich sicherer als damals.

Was den Hochwasserschutz angeht, hat Mühlacker in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nachgelegt. Auch andere Gemeinden treiben die entsprechenden Bemühungen voran. Foto: Fotomoment

Was den Hochwasserschutz angeht, hat Mühlacker in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nachgelegt. Auch andere Gemeinden treiben die entsprechenden Bemühungen voran. Foto: Fotomoment

Mühlacker/Ötisheim. Kräftiger Regen und Tauwetter im Schwarzwald: Experten der Landesanstalt für Umwelt prophezeien in diesen Tagen steigende Hochwasserpegel, wenngleich die Vorhersage für den Raum Mühlacker nichts Dramatisches verheißt. Etwa bis auf 1,70 Meter – das wäre die erste von drei Warnstufen – soll am maßgeblichen Messpunkt in Pforzheim die Enz ansteigen, bevor sich die Lage laut Prognose wieder entspannt. Nichtsdestotrotz haben Hochwasserwarnungen hierzulande eine besondere Bedeutung, weil sich die Bilder der Flut von 1993 ins Gedächtnis eingebrannt haben.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen