Auf Knopfdruck für kleinen Bedarf gerührt

Knittlingen

Bisher mussten Heimwerker oder auch Garten- und Landschaftsbauer in ein Betonwerk fahren, um kleinere Mengen des Baustoffs
zu besorgen – oder selbst die Betonmischmaschine anwerfen. In Knittlingen gibt es ab sofort „Beton to go“ an einem Selbstbedienungs-Kiosk.

Mario Lazari (re.) mit Sohn und Juniorchef Marcel: Wer am SB-Baustoffkiosk Beton bestellt und mit Karte bezahlt, erhält einen QR-Code. Nach dem Einscannen bereitet die „Beton2Go“-Maschine das Material frisch zu – bereit zum Abtransport. Wewoda

Mario Lazari (re.) mit Sohn und Juniorchef Marcel: Wer am SB-Baustoffkiosk Beton bestellt und mit Karte bezahlt, erhält einen QR-Code. Nach dem Einscannen bereitet die „Beton2Go“-Maschine das Material frisch zu – bereit zum Abtransport. Wewoda

Knittlingen. Mittag- und Abendessen, Kaffee und sogar Cocktails „to go“ sind in Pandemiezeiten zum Verkaufsschlager aufgestiegen – warum sollte das eigentlich nicht auch beim Beton den Nerv der Zeit und der Kunden treffen? Das fragte sich der Fuhrunternehmer Mario Lazari, der ein zweites Standbein suchte. Nun steht er am Freitagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein vor einem hoch in den fast wolkenlosen Himmel aufragenden Zementsilo mit angeflanschtem Schlauch und großen Schütten – im Vordergrund bildet ein Förderband eine schiefe Ebene nach oben, direkt am Silo stehen Behältnisse mit dem farbigen Aufdruck „Beton2Go“.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen