Lindenhalle soll Energie aus Wasserstoff beziehen

Wiernsheim

Energetische Sanierung der Mehrzweckhalle soll Wiernsheim als Vorreiter-Kommune leuchten lassen.

Karlheinz Oehler (li.) und Gunther Krichbaum wollen ein „Leuchtturmprojekt“ Wewoda

Karlheinz Oehler (li.) und Gunther Krichbaum wollen ein „Leuchtturmprojekt“ Wewoda

Wiernsheim. Politische Unterstützung für die Sanierung der meistgenutzten Wiernsheimer Halle erbeten und erhalten: „Ich finde es stark, wie sie vorangehen mit dieser perspektivischen Entscheidung“, lobte der CDU-Bundestagsabgeordnete Gunther Krichbaum Bürgermeister Karlheinz Oehler. Auf erneuerbare Energien zu setzen, sei ja nichts Neues in der Gemeinde: „Da sind sie authentisch, sie leben dieses Thema“, hob Krichbaum hervor. Norbert Neuser, der die Gemeinde bei der Antragstellung für Mittel aus öffentlichen Förderprogrammen berät, erinnerte an 1994, als Wiernsheim in Pinache am Ende alle Bürger doppelt so stark förderte, die innerhalb des Sanierungsgebiets auf erneuerbare Energie setzten statt auf herkömmliche Energieversorgung.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen