Telefonbetrüger machen hohe Beute

Pforzheim

Pforzheim/Enzkreis. Betrügern ist es am Dienstagmittag gelungen, durch einen am Telefon geschilderten vorgetäuschten Unglücksfall an mehrere Wertgegenstände eines im Enzkreis wohnenden Mannes zu gelangen. Der Geschädigte wurde zwischen 12 und 14 Uhr zunächst von einem angeblichen Staatsanwalt angerufen, wobei vorgetäuscht wurde, eine nahe Verwandte habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Zur Abwendung der drohenden Haft der Verwandten sei die Bezahlung einer Sicherheitsleistung erforderlich. Nachdem der Mann gegenüber dem Anrufer Informationen über seine finanziellen Verhältnisse preisgab, wies ihn jener an, mehrere seiner Wertgegenstände nach Pforzheim zum Amtsgericht zu bringen. Während der Anfahrt änderte der angebliche Staatsanwalt den Übergabeort vom Amtsgericht in die Salierstraße. Dort übergab der Mann seine Wertgegenstände einer Frau. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die Abholerin wird beschrieben als eine etwa 40-jährige, 1,65 bis 1,70 Meter große Frau, die mit einem Rock, einem Blazer und einem hellen Hut bekleidet gewesen sein soll. Die Kriminalpolizeiinspektion für Betrug in Calw bittet Zeugen, sich unter Telefon 07231/186-4444 zu melden. pol

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen