Sanierung geht Mitte März weiter

Ötisheim

Regierungspräsidium informiert über die Pläne für die weiteren Arbeiten an der L1132

Auch hier am Kreisel am Ortsausgang von Ötisheim stehen Arbeiten an.Fotomoment

Auch hier am Kreisel am Ortsausgang von Ötisheim stehen Arbeiten an.Fotomoment

Von Carolin Becker

Ötisheim. Im vergangenen Jahr ist ein Teilstück der Landesstraße L1132 zwischen den Abzweigen Erlenbach und Dürrn saniert worden. Das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe hatte eine Fortführung der Maßnahme in Richtung Maulbronn für 2021 angekündigt. „Setzungen und Verdrückungen haben Risse verursacht, die Frostschäden und Aufplatzungen nach sich ziehen und den Zustand der Fahrbahn weiter verschlechtern“, begründet eine Sprecherin des RP die anstehenden Arbeiten in Ötisheim und auf Höhe von Maulbronn-West. Die Sanierung werde in drei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten ausgeführt. Die Bauzeit betrage insgesamt etwa sechs Wochen. Der aktuelle Plan der Baufirma sehe vor, mit den Arbeiten am 15. März zu beginnen.

Im ersten Bauabschnitt würden die nördliche Hälfte des Kreisverkehrs bei Maulbronn-West und die nördliche Hälfte des Kreisverkehrs am nordwestlichen Ende von Ötisheim saniert. Die Umleitung werde von Maulbronn kommend über Ölbronn und Dürrn nach Ötisheim eingerichtet, von Ötisheim nach Maulbronn analog in Gegenrichtung. Die Bauzeit sei mit etwa acht Werktagen veranschlagt. Im zweiten Abschnitt kämen – voraussichtlich sieben Werktage lang – die südliche Hälfte des Kreisverkehrs bei Maulbronn-West und das anschließende etwa 200 Meter lange Teilstück der L1132 Richtung Ötisheim zwischen Kreisverkehr und der Einmündung „In den Erlen“ an die Reihe. Die Umleitung führe wieder über Ölbronn und Dürrn. Der dritte Bauabschnitt umfasse die südliche Hälfte des Kreisverkehrs nordwestlich von Ötisheim und den Abschnitt bis zur Kreuzung Mühlacker Straße, Pforzheimer Straße, Wallgrabenstraße. Eine Umleitung werde über die Industriestraße, Gottlob-Linck-Straße und die Max-Eyth-Straße eingerichtet. Die Bauzeit für den dritten Bauabschnitt solle etwa drei Wochen betragen. Die Kosten für alle drei Abschnitte bezifferte die Sprecherin auf rund 450000 Euro brutto.

Die Witterung spiele eine wichtige Rolle. Für den Einbau der Asphaltdeckschicht müsse es trocken sein, die Temperaturen sollten über fünf Grad Celsius liegen.

Artikel empfehlen