„Krieg kennt nur Verlierer“

Ötisheim

Kunst im öffentlichen Raum ist Vandalismus ausgesetzt – auch die Werke entlang der Eppinger Linie. Die Attacke auf ein Werk am Sauberg erschüttert den Naturpark-Geschäftsführer Dietmar Gretter besonders auch deshalb, weil es sich um ein Mahnmal gegen den Krieg handelt.

Viele Orte in der Region wurden zerstört, als der französische Sonnenkönig seine Truppen in Richtung der Pfalz schickte und die Taktik der verbrannten Erde anwandte. Das Kunstwerk am Sauberg greift diesen historischen Fakt unter anderem durch verbogene Ortsschilder auf. Diese sind teilweise von Unbekannten gestohlen worden. Foto: Becker

Viele Orte in der Region wurden zerstört, als der französische Sonnenkönig seine Truppen in Richtung der Pfalz schickte und die Taktik der verbrannten Erde anwandte. Das Kunstwerk am Sauberg greift diesen historischen Fakt unter anderem durch verbogene Ortsschilder auf. Diese sind teilweise von Unbekannten gestohlen worden. Foto: Becker

Ötisheim-Schönenberg. Ein Kunstwerk am Sauberg, das sich mit dem Pfälzischen Erbfolgekrieg befasst, wurde beschädigt. Dietmar Gretter, Geschäftsführer des Naturparks Stromberg-Heuchelberg, berichtet, wie es weitergeht.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen