Viele Gemeinden ohne neue Fälle

Enzkreis

Bis Montag wurden im Kreisimpfzentrum in Mönsheim 658 Erstimpfungen verabreicht.

Die Zahl der Corona-Fälle in den Städten und Gemeinden der Region im Vergleich zum 19. Februar.

Die Zahl der Corona-Fälle in den Städten und Gemeinden der Region im Vergleich zum 19. Februar.

Enzkreis (pm). Das Landesgesundheitsamt hat am Dienstagabend 13 weitere Corona-Fälle registriert, die binnen eines Tages im Enzkreis erfasst worden sind. In Pforzheim wuchs die Gesamtzahl der bekannten Infektionen um 7. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit aktuell bei 44,6 im Enzkreis und bei 37,3 in Pforzheim.

Das Landratsamt aktualisierte am Dienstag die gemeindescharfen Fallzahlen für den Enzkreis. Die neuen Daten erlauben den Vergleich zwischen dem 19. und dem 23. Februar. Den stärksten Zuwachs verzeichnen in diesem Zeitraum Knittlingen und Wiernsheim mit jeweils vier weiteren Positivtests. Um drei stiegen die Zahlen unter anderem in Ötisheim und Mühlacker. In 16 Enzkreis-Kommunen wurde kein weiterer Covid-Fall gemeldet, wobei der Wert für Sternenfels sogar um eins nach unten korrigiert wurde.

Laut Homepage des Enzkreises wurden bis inklusive Montag im Kreisimpfzentrum in Mönsheim 658 Menschen erstmals gegen das Coronavirus geimpft. 1420 Erstimpfungen seien von mobilen Teams in 15 Heimen vorgenommen worden. Insgesamt 629 Menschen hätten – mobil oder im Kreisimpfzentrum – bereits die Zweitimpfung bekommen. Die Pforzheimer Statistik weist für das dortige Impfzentrum bis Montag 1238 Erstimpfungen aus. 208 Menschen haben schon die zweite Spritze erhalten, wobei nicht nur Pforzheimer, sondern auch Berechtigte aus anderen Gegenden zum Zug kommen können. 1071 mobile Erstimpfungen kamen Heimbewohnern und Pflegekräften in Pforzheim zugute. 285-mal wurde in dieser Gruppe schon zum zweiten Mal geimpft.

Artikel empfehlen