Schneehäubchen zieren – und schützen

Enzkreis

Die derzeit kalten Nächte könnten bei Obstbäumen, die schon blühen, zu einer spärlicheren Ernte führen – etwa bei Pfirsich-, Zwetschgen- und Aprikosenbäumen. Die Kirschblüte hat im östlichen Enzkreis laut Experten größtenteils aber noch nicht begonnen.

Den Tulpen kann Frau Holle nichts anhaben. Doch wie verkraften Obstbäume – hier vor einigen Tagen in Erligheim fotografierte Kirschen – die frostige Episode? Fotos: Becker, Gunther Mai

Den Tulpen kann Frau Holle nichts anhaben. Doch wie verkraften Obstbäume – hier vor einigen Tagen in Erligheim fotografierte Kirschen – die frostige Episode? Fotos: Becker, Gunther Mai

Mühlacker/Enzkreis. 2017 hat massiver Spätfrost im Frühjahr zuletzt in der Region großflächig Obstbaumblüten absterben lassen. Ulrich Jooß, Mitglied des Obst- und Gartenbauvereins Knittlingen und Spezialist für Baumschnitte, möchte es nicht ausschließen, dass Obstbäume auch durch den derzeitigen Kälteeinbruch in der Region Schaden genommen haben könnten, insbesondere „von Dienstag- auf Mittwochnacht“. Über Zwetschgenbäume, die er zuletzt in Zaisersweiher gesehen hat, meint der Knittlinger: „Die haben bereits letzte Woche geblüht – die könnten jetzt schon gefährdet sein.“ Ein Pfirsichbaum in seinem Garten sei schon wieder verblüht, insofern bestehe da keine Gefahr. „Da habe ich Glück“, so Joos.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen