Normalität blitzt am Horizont

Enzkreis

Auch wenn die Coronapandemie abebbt, bindet sie immer noch viele Ressourcen im Landratsamt. Sollten die Fallzahlen wieder steigen, kann der Enzkreis sich auf ein funktionierendes Netzwerk verlassen. Neue Probleme entstehen beim Thema Masernimpfung, weil Kinderärzte fehlen.

Die 100-jährige Erna Zrieschling war die Erste, die im Kreisimpfzentrum Mönsheim einen Pieks gegen das Coronavirus bekommen hat. Inzwischen ist die Einrichtung geschlossen. Die Pandemie beschäftigt den Landkreis trotzdem weiter auf vielen Ebenen. Archivfoto: Goertz

Die 100-jährige Erna Zrieschling war die Erste, die im Kreisimpfzentrum Mönsheim einen Pieks gegen das Coronavirus bekommen hat. Inzwischen ist die Einrichtung geschlossen. Die Pandemie beschäftigt den Landkreis trotzdem weiter auf vielen Ebenen. Archivfoto: Goertz

ENzkreis. 355 Menschen sind im Enzkreis bislang im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben, in Pforzheim 342. Inzwischen schwillt die siebte Welle der Pandemie ab und Landrat Bastian Rosenau stellt erleichtert fest: „Ich bin froh, dass wir am Horizont wieder ein Stück Normalität sehen.“ Gleichzeitig betonte er am Montag im Sozial- und Kulturausschuss des Kreistags: „Wenn sich die Situation ändern sollte, sind wir bereit.“

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen