Mit 59 Jahren erstmals die Stimme abgeben

Enzkreis

Bundestagswahl: Durch das neu eingeführte inklusive Wahlrecht dürfen am Sonntag auch viele Bewohner der Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis als Erstwähler ihr Kreuz machen – Gunther Krichbaum (CDU) und Katja Mast (SPD) stehen ihnen vor der Wahlentscheidung Rede und Antwort.

Gunther Krichbaum und Katja Mast beraten sich zu einer Frage von Bewohnern.Foto: Wewoda

Gunther Krichbaum und Katja Mast beraten sich zu einer Frage von Bewohnern.Foto: Wewoda

Pforzheim/Enzkreis. „Man muss um Vertrauen werben vor Wahlen – man weiß nie, ob man wieder gewählt wird“, sagt Gunther Krichbaum in die Runde mit neun Bewohnerinnen und Bewohnern der Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis. Der CDU- Abgeordnete ist zusammen mit Katja Mast, seiner SPD-Kollegin aus dem Bundestag, in die Lebenshilfe-Hauptwerkstatt in die Gablonzer Straße nach Pforzheim gekommen, um Erstwählern Rede und Antwort zu stehen, deren 18. Geburtstag teils schon Jahrzehnte zurückliegt. Es handelt sich um Menschen mit meist geistigen Behinderungen, die auf einen gesetzlichen Betreuer angewiesen sind. Durch das 2019 eingeführte „inklusive Wahlrecht“ dürfen sie jetzt erstmals ihre Stimme für den Bundestag abgeben – am Sonntag sind so 85 000 Menschen zusätzlich stimmberechtigt.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen