Kritik am Wahlkampf im „Schlafwagen“

Enzkreis

Der frühere Ministerpräsident und EU-Kommissar Günther H. Oettinger geht beim politischen Aschermittwoch des CDU-Kreisverbands
auch mit der eigenen Partei in Bund und Land hart ins Gericht. Strategien für Europa im internationalen Spiel der Mächte gefordert.

Zum politischen Aschermittwoch der CDU sprechen Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum und Ex-Ministerpräsident Günther H. Oettinger (oben, v. li.) sowie die Landtagskandidaten aus Pforzheim und dem Enzkreis, Philipp Dörflinger (unten re.) und Philippe A. Singer.Friedrich

Zum politischen Aschermittwoch der CDU sprechen Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum und Ex-Ministerpräsident Günther H. Oettinger (oben, v. li.) sowie die Landtagskandidaten aus Pforzheim und dem Enzkreis, Philipp Dörflinger (unten re.) und Philippe A. Singer.Friedrich

Enzkreis. Auch in Pandemie-Zeiten sollen Traditionen gepflegt werden, deshalb hat der CDU-Kreisverband am Mittwochabend zu einem „Politischen Aschermittwoch“ in digitaler Form eingeladen. Gastredner war der ehemalige Ministerpräsident und EU-Kommissar Günther H. Oettinger, der Mut zu Reformen sowie mehr Debatte und weniger „Schlafwagen“ im Wahlkampf forderte. Auf dem Spiel stehe derzeit nicht weniger als der Wohlstand in Deutschland und Europa.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen