Krise bringt den Nahverkehr ins Schleudern

Enzkreis

Noch ist nicht klar, wie die Corona-bedingten Einnahmeausfälle bei Busunternehmen kompensiert werden. Linienbetreiber fahren weiter ein volles Angebot bei deutlich eingebrochenen Erlösen. Warten auf den Bund zehrt an der Liquidität.

Unternehmer Jim Engel hat Ende 2019 in neue Hybridbusse investiert. „Richtige Entscheidung, falscher Zeitpunkt“, sagt er heute und hofft auf Hilfen für Corona-bedingte Erlösausfälle. Foto: Archiv Kollros

Unternehmer Jim Engel hat Ende 2019 in neue Hybridbusse investiert. „Richtige Entscheidung, falscher Zeitpunkt“, sagt er heute und hofft auf Hilfen für Corona-bedingte Erlösausfälle. Foto: Archiv Kollros

(Foto: Norbert Kollros mediko@web.de)

Enzkreis. Die Einnahmeausfälle für die Verkehrsunternehmer in der Corona-Krise seien „horrend“, sagt Axel Hofsäß, Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Pforzheim-Enzkreis (VPE). Nicht nur, weil aktuell die Schulen geschlossen seien, seien die Fahrgastzahlen und damit die Ticket-Erlöse eingebrochen. Hofsäß hofft inständig auf Unterstützung vom Land und vom Bund, damit der Öffentliche Personennahverkehr nicht ausblutet.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen