Kriminalitätsrate schnellt nach oben

Enzkreis

Statistik des Polizeipräsidiums Pforzheim: Verbrecher legen im Corona-Jahr 2020 keine Kurzarbeit ein. Das Geschehen verlagert sich von der Straßen- zur Cyberkriminalität. Kinderpornografie bleibt ein Problemfeld. Immer mehr Gewalt gegen Polizisten.

Polizei überrascht Drogenhändler: Über 100 Beamte haben in einer konzertierten Aktion am 11. August vergangenen Jahres Wohnungen in Illingen, Pforzheim, Keltern, Mönsheim, Wurmberg, Birkenfeld und Vaihingen durchsucht. Dabei finden die Einsatzkräfte unter anderem 23 Kilogramm Amphetamin, außerdem stoßen sie auf eine Marihuana-Plantage. Verglichen mit anderen Deliktfeldern war der Bereich Rauschgiftkriminalität im vergangenen Jahr aber eher unauffällig und nicht verantwortlich für den sprunghaften Anstieg der Straftaten in der Region. Archivfoto: Myroshnichenko

Polizei überrascht Drogenhändler: Über 100 Beamte haben in einer konzertierten Aktion am 11. August vergangenen Jahres Wohnungen in Illingen, Pforzheim, Keltern, Mönsheim, Wurmberg, Birkenfeld und Vaihingen durchsucht. Dabei finden die Einsatzkräfte unter anderem 23 Kilogramm Amphetamin, außerdem stoßen sie auf eine Marihuana-Plantage. Verglichen mit anderen Deliktfeldern war der Bereich Rauschgiftkriminalität im vergangenen Jahr aber eher unauffällig und nicht verantwortlich für den sprunghaften Anstieg der Straftaten in der Region. Archivfoto: Myroshnichenko

Pforzheim/Enzkreis. Im „Corona-Jahr“ 2020 ist die Kriminalitätsrate in der Region deutlich angestiegen. 24228 Straftaten hat das Polizeipräsidium Pforzheim am Donnerstag bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik gemeldet, 2019 waren es 22709. Das bedeutet einen Anstieg um 6,7 Prozent. Landesweit war ein Rückgang um 6,1Prozent zu verzeichnen.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen