Impftempo zieht leicht an

Enzkreis

Sieben-Tage-Inzidenz im Enzkreis liegt bei 202,4. Mühlacker verbucht seit 29. April 58 weitere Fälle.

Die Zahl der Corona-Fälle in den Kommunen der Region im Vergleich zum 29. April. Grafik: mt

Die Zahl der Corona-Fälle in den Kommunen der Region im Vergleich zum 29. April. Grafik: mt

Enzkreis/Pforzheim (pm/md). Das Gesundheitsamt des Enzkreises hat am Dienstag Zahlen zum Infektionsgeschehen in den Kommunen des Kreises veröffentlicht. Unsere Karte zeigt, wie sich die Situation seit dem 29. April verändert hat.

In Mühlacker kamen laut der Daten, die auf der Seite www.enzkreis.de zweimal wöchentlich aktualisiert werden, seit dem 29. April 58 bestätigte Infektionen dazu. Um 20 stieg die Zahl in Illingen, um 15 in Maulbronn. Ohne weiteren Zuwachs in der Statistik blieben dagegen Wurmberg, Wimsheim und Friolzheim. Zu den Gemeinden, die ein überschaubares Plus verbuchten, zählten beispielsweise Heimsheim mit zwei neuen und Kieselbronn mit drei neuen Fällen.

Das Gesundheitsamt hat außerdem Zahlen zum Impfen im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Mönsheim vorgelegt, die zeigen, dass das Impftempo langsam anzieht. Das KIZ hat bis zum 1. Mai insgesamt 30380 Menschen geimpft, 7704 davon durch mobile Impfteams. In den sieben Tagen vor dem 1. Mai wurden zwar wieder mehr Menschen geimpft als in der Woche davor, allerdings fiel der Anstieg weniger stark aus. Die Kassenärztliche Vereinigung informiert über das Impftempo in den Haus- und Facharztpraxen. Durch sie wurden bis Dienstag, 4. Mai, 9572 Menschen mit einem Vakzin gespritzt (in Pforzheim 7960). Von Montag auf Dienstag stieg die Zahl im Kreis um 169 Geimpfte an.

Das Landesgesundheitsamt meldete derweil am Dienstag für den Enzkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 202,4, für Pforzheim von 233,4. Es kamen 68 beziehungsweise 39 Positivtests hinzu.

Artikel empfehlen