„Im Narrengarten darf alles wachsen“

Enzkreis

Die Band Fools Garden ist mehr als ein One-Hit-Wonder, denn mit „Captain ... Coast Is Clear“ ist vor wenigen Tagen das elfte Studioalbum erschienen. Obendrauf gibt es zum 30. Bandgeburtstag eine eigene Whisky- und Gin-Edition sowie zahlreiche Zukunftspläne.

„Ich glaube, die Lieder sind weniger Corona geschuldet als der Tatsache, dass die Welt so ist wie sie ist“, sagt Sänger Peter Freudenthaler (Mitte) über das neue Album. Links im Bild Gitarrist Volker Hinkel, rechts Keyboarder Thorsten Kiefer. Das Foto ist am Hamburger Hafen entstanden. Foto: privat/Tine Acker

„Ich glaube, die Lieder sind weniger Corona geschuldet als der Tatsache, dass die Welt so ist wie sie ist“, sagt Sänger Peter Freudenthaler (Mitte) über das neue Album. Links im Bild Gitarrist Volker Hinkel, rechts Keyboarder Thorsten Kiefer. Das Foto ist am Hamburger Hafen entstanden. Foto: privat/Tine Acker

Enzkreis. Sie haben „Take That“ in den „Bravo“-Charts vom Thron gestoßen, sich mit Justin Timberlake die Garderobe geteilt und mit den „Spice Girls“ in Tokio Polonaise getanzt. Seit wenigen Tagen ist mit „Captain ... Cost Is Clear“ ihr elftes Studio-Album auf dem Markt, doch damit nicht genug: „Fools Garden“ haben zum 30-jährigen Bestehen der Band einen eigenen Whisky kreiert bekommen und obendrauf einen „Lemon Tree“-Gin. Über diese und weitere Themen spricht Gründungsmitglied und Sänger Peter Freudenthaler im Interview.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen