Honigernte fällt Kälte und Regen zum Opfer

Enzkreis

Der 51-jährige Ötisheimer Imker Klaus Hampel hat aus seiner Leidenschaft eine hauptberufliche Tätigkeit gemacht. Das Jahr 2021 sei „außergewöhnlich schlecht“ gewesen. Sein Kollege Alexander Knaub beklagt den Verlust eines Bienenvolkes.

Klaus Hampel zeigt, wie Bienen Stück für Stück an Waben weiterbauen. Sie dienen zur Aufzucht von Larven und zur Lagerung von Honig und Pollen. Fotos: Fotomoment

Klaus Hampel zeigt, wie Bienen Stück für Stück an Waben weiterbauen. Sie dienen zur Aufzucht von Larven und zur Lagerung von Honig und Pollen. Fotos: Fotomoment

Ötisheim/Enzkreis. Die Natur, die von mehreren Dürresommern in Folge ausgetrocknet war, braucht Wasser, doch in den vergangenen Wochen sind die Niederschläge mit Starkregengüssen heftiger ausgefallen als erwünscht. Dazu pendelten sich die Temperaturen auf Werten ein, die mit Sommer nicht viel zu tun haben. Unter den im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehenden Wetterkapriolen mit zum Teil extremen Ausreißern leiden auch die Imker und ihre Bienen.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen