Dialog soll beginnen

Lokales Online

Steinbruch Lauster: CDU-Vertreter fordern Gespräche mit Initiative

Maulbronn (pm). Nachdem das Landratsamt und die Firma Fischer den Vertrag über eine mögliche Nutzung des ehemaligen Steinbruchs Lauster in Maulbronn als Deponie unterzeichnet haben, werben der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gunther Krichbaum sowie der CDU-Landtagskandidat für den Enzkreis, Philippe Singer, für eine enge Einbindung der Bürgerinitiative (BI) „Folgenutzung Steinbruch Lauster“. „Das nun beginnende Planfeststellungsverfahren gibt die Möglichkeit zur Öffentlichkeitsbeteiligung bei der angestrebten Folgenutzung“, sagt Krichbaum, der sich noch im März bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Landtagskandidaten Singer einen Überblick verschaffen konnte. „Im Anschluss an das Gespräch signalisierte mir das Regierungspräsidium, dass es nach dem Ende der Corona-Maßnahmen zu einem weiteren Gespräch mit dem Vorhabenträger und der Bürgerinitiative bereit wäre. Diese Möglichkeit gilt es alsbald zu ergreifen“, erklärt Krichbaum. Landtagskandidat Singer ergänzt: „Diese Dialogbereitschaft des Regierungspräsidiums begrüße ich. Aufgrund meiner Expertise als Spezialist im Verwaltungsrecht stelle ich immer wieder fest: Gute Öffentlichkeitsbeteiligung bedeutet informelle und formelle Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.“

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen