Caritas und Kandidat: Hilfe für Senioren

Enzkreis

Enzkreis (pm). Der CDU-Landtagskandidat für den Enzkreis, Philippe A. Singer, hat sich laut einer Mitteilung mit dem Pforzheimer Caritas-Direktor Frank Johannes Lemke über die aktuelle Misere der Impfsituation für Senioren und Menschen mit Behinderung ausgetauscht. Viele Senioren, die im eigenen Haushalt leben, erlebten die Terminvereinbarung für die Corona-Schutzimpfung als ein kaum zu überwindendes Hindernis, fasst Singer Inhalte des Gesprächs zusammen. Das in Baden-Württemberg praktizierte Terminvereinbarungssystem habe sich als weitestgehend untauglich erwiesen. Zumindest habe Lemke von frustrierten Senioren erzählt, die von der Pforzheimer Caritas-Beratungsstelle „Hilfen im Alter“ betreut würden. Seine Sozialarbeiterinnen würden ihre Klienten daher zu Hause aufsuchen und die Anmeldung zum Impfen übernehmen. Auch der Weg zum Impfzentrum stelle für viele eine große Hürde dar. Daher handle die Caritas ganz pragmatisch und begleite, wo immer möglich, ihre Klienten. Doch die Vielzahl von Anfragen stelle auch die Caritas vor Probleme. Singer habe daher den Einsatz der Mitarbeitenden der Medizinischen Dienste der Krankenkassen ins Spiel gebracht. Seit dem vorigen Frühjahr fänden schließlich so gut wie keine Überprüfungen in den Pflegeeinrichtungen und auch keine Begutachtungen statt. Man frage sich daher, ob hier eine nicht genutzte Personalressource für die ersehnte Unterstützungsleistung zu sehen sei. Auch in der Behindertenhilfe kranke es, habe Singer erfahren.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen