„Wir wollen keinen Ziegel-Haidach!“

Mühlacker

Ortstermin zur Ziegelei-Bebauung stößt auf große Resonanz. Anwohner fordern Änderungen am westlichen Rand des Gebiets und kritisieren die geplante „Häuserwand“. Vergleich mit Pforzheimer Stadtteil ruft bei den Vertretern des Gemeinderats energischen Widerspruch hervor.

Bei einem kurzen Spaziergang über den Hohlweg geht es an verschiedenen Stationen um die Grenzen des neuen Baugebiets und um die jeweiligen Gebäudehöhen. Fotos: Fotomoment

Bei einem kurzen Spaziergang über den Hohlweg geht es an verschiedenen Stationen um die Grenzen des neuen Baugebiets und um die jeweiligen Gebäudehöhen. Fotos: Fotomoment

Mühlacker. Auf große Resonanz ist am Mittwochabend der Ortstermin zur Ziegelei-Bebauung gestoßen, der sich insgesamt in einer sachlichen und konstruktiven Atmosphäre mit der Frage der Bebauung am westlichen Rand des Gebiets und den dortigen Eingriffen in die Natur beschäftigte. Auf energischen Widerspruch bei den Vertretern der Gemeinderatsfraktionen stieß allerdings ein aus ihrer Sicht völlig unpassender Vergleich: „Wir wollen keinen Ziegel-Haidach!“, hatte die Interessengemeinschaft der Anwohner in der „Ulmer Schanz“ ihren Forderungskatalog überschrieben.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen