Wahlkampf-Endspurt mit Hürden

Mühlacker

Bundestagswahl: Eine Stunde Wahlkampf – mit Rainer Semet (FDP). Gleich mehrere Parteien machen dem Infostand Konkurrenz. Als der Bundestagskandidat auf dem Erich-Fuchslocher-Platz eintrifft, hat er junge Bäumchen im Gepäck – als Zeichen für den Klimaschutz.

Mit Hainbuchen wirbt Rainer Semet (zweiter von rechts) in Mühlacker für die FDP. Foto: Stahlfeld

Mit Hainbuchen wirbt Rainer Semet (zweiter von rechts) in Mühlacker für die FDP. Foto: Stahlfeld

Mühlacker. Es sind nur noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl und das Wetter meint es gut mit den Wahlkämpfern an diesem Samstagvormittag. Die FDP erwartet an diesem herrlichen Spätsommertag um 11 Uhr ihren Kandidaten Rainer Semet am Stand auf dem Erich-Fuchslocher-Platz. Der ist gerade noch in Pforzheim im Einsatz, sein Besuch in der Senderstadt wird sich verspäten. Dem Ortsvereins-Vorsitzenden Mischa Dambrowsky und seinem Schatzmeister Tobias Lochmüller bleibt indes wenig Zeit zum Däumchen drehen. Denn sie sind nicht die einzigen Wahlkämpfer, die vor dem Kino ihren Stand aufgebaut haben. In Richtung Bushaltestelle begnügen sich die Vertreter der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands (MLPD) nicht mit Sonnenschirm und Flyern. Sie sind mit Mikrofon und Verstärker angerückt, beschallen nun mit ihren politischen Überzeugungen den ganzen Platz. Eine Dame schleicht mit Kamera um den FDP-Stand und fotografiert. Zuvor war Mischa Dambrowsky bereits von einem Wahlkämpfer der ebenfalls anwesenden AfD aufgefordert worden, seinen Namen zu nennen. Es ist laut. Eine Unterhaltung ist kaum möglich. „Richten Sie Herrn Rülke Grüße aus von Michael und Edeltraud aus Kieselbronn“, wenden sich dennoch eine Frau und ein Mann an Dambrowsky.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen