„Vor die Belegschaft gestellt und geheult“

Mühlacker

Freundin des Opfers berichtet, wie der Angeklagte auf den Tod des langjährigen Kompagnons reagierte.

„Er hatte eine ziemlich kurze Zündschnur“: Der Angeklagte verdeckt sein Gesicht im Gerichtssaal.Foto: oda

„Er hatte eine ziemlich kurze Zündschnur“: Der Angeklagte verdeckt sein Gesicht im Gerichtssaal.Foto: oda

Karlsruhe/Mühlacker. „Ich habe am 8. Dezember versucht, ihn zu erreichen, und habe mir Sorgen gemacht, weil er ja vor nicht sehr langer Zeit einen Herzinfarkt hatte“, berichtete eine 51-Jährige aus Nordbaden beim Mordprozess vor dem Landgericht Karlsruhe als Zeugin über den Moment, als sie den am 7. Dezember getöteten und kurz darauf in Enzberg aufgefundenen Dürrmenzer nicht mehr erreichen konnte.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen