Vertrag soll bis Ende März besiegelt sein

Mühlacker

Ziegeleiareal: Die Stadt und die Hofkammer Projektentwicklungsgesellschaft verhandeln über den Preis des Geländes.
Corona und Lockdown tragen zu Verzögerung bei. Erschließung der Fläche beginnt wohl frühestens Ende 2021.

Blick von oben: Noch ist das ehemalige Ziegeleiareal eine Brachfläche unweit des Mühlacker Bahnhofs. Auch Corona mit seinen Folgen bringt den Zeitplan durcheinander. Foto: Christian Schramm

Blick von oben: Noch ist das ehemalige Ziegeleiareal eine Brachfläche unweit des Mühlacker Bahnhofs. Auch Corona mit seinen Folgen bringt den Zeitplan durcheinander. Foto: Christian Schramm

Mühlacker. Ein Wohngebiet für über 1000 Menschen, ein Bau- und Gartenmarkt sowie Märkte von Aldi und Edeka sollen auf dem ehemaligen Ziegeleiareal in Mühlacker entstehen. Doch nach wie vor bietet sich den Passanten lediglich eine Brachfläche. Ursprünglich sollte der Vertragsabschluss zwischen der Stadt als Geländeeigentümerin und der HKPE Hofkammer Projektentwicklungsgesellschaft noch Ende vergangenen Jahres erfolgen, doch daraus ist nichts mehr geworden.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen