Verein will historische Schätze retten

Mühlacker

Vertreter des Historisch-Archäologischen Vereins Mühlacker rufen bei der Vorstellung einer neuen Infotafel in den Enzgärten zu mehr
Rücksichtnahme bei Neubauprojekten auf – und nennen konkret das Gelände an der Goethestraße, für das ein „Rossmann“ im Gespräch ist.

Wolfgang Rieger, Michael Schönleber und Mathias Rosbund (v. li.) stellen die neue Infotafel in den Enzgärten vor. Foto: Fotomoment

Wolfgang Rieger, Michael Schönleber und Mathias Rosbund (v. li.) stellen die neue Infotafel in den Enzgärten vor. Foto: Fotomoment

Mühlacker. Vertreter des Historisch-Archäologischen (HAV) Mühlacker haben am Freitag am Dammweg auf der Dürrmenzer Seite der Enzgärten die vierte und letzte Infotafel zur römischen Vergangenheit Mühlackers präsentiert. Bei dieser Gelegenheit beklagten die Mitstreiter den unwiederbringlichen Verlust vieler historischer und archäologischer Kostbarkeiten, wenn ohne Rücksichtnahme neu gebaut werde.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen