Schnelltest-Zentrum Mühlacker: Wie das Prozedere funktioniert und wer kommen darf

Mühlacker

Das Angebot in der Enztal-Sporthalle wird gut angenommen. Die allermeisten Überprüfungen dort enden mit einem negativen Ergebnis. Ehrenamtliche aus Ötisheim unterstützen bald das Team aus Feuerwehr, DRK und DLRG.

Erscheint nach 15 Minuten nur ein Strich auf dem Test-Kit, ist alles in Ordnung. Fotos: Deeg

Erscheint nach 15 Minuten nur ein Strich auf dem Test-Kit, ist alles in Ordnung. Fotos: Deeg

Mühlacker. „Es ist unangenehm, aber nicht schmerzhaft“, warnt Jacqueline Huber vor. Kurz darauf ist es auch schon geschafft: Gerhard Heinrich hat seinen ersten Corona-Test im Schnelltest-Zentrum in Mühlacker hinter sich. Auf das Ergebnis muss sich der 74-Jährige anschließend rund 15 Minuten in der Enztal-Sporthalle gedulden. Während er im Wartebereich Platz nimmt, übergibt Jacqueline Huber ein Teströhrchen an Andrea Kimmerle. Sie wacht mit Argusaugen darüber, ob auf dem von ihr vorbereiteten Test-Kit nur der Kontrollstrich oder auch der zweite Strich, der für eine Infektion spricht, erscheint. Beide sind von Anfang an dabei. „Es ist eine schöne Aufgabe, die wirklich Spaß macht“, betont Jacqueline Huber, die wie Andrea Kimmerle bei der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen