Licht in der Dunkelheit

Mühlacker

Dürrmenzer Adventskalender öffnet erstes Türchen.

Drei Fenster der Löffelstelz werden beleuchtet. Die Stromkosten tragen die Scherbabuzzer. Foto: Fotomoment

Drei Fenster der Löffelstelz werden beleuchtet. Die Stromkosten tragen die Scherbabuzzer. Foto: Fotomoment

Mühlacker (vh/pm). Der im Jahr 2005 initiierte „Dürrmenzer Adventskalender“ öffnet auch dieses Jahr vom 1. bis 24. Dezember seine Türchen. Den Start hat am Donnerstagabend die Burgfensterbeleuchtung der Löffelstelz markiert, die neben dem Lichteffekt adventliche Klänge von der Burg aus und am Dammweg bot, wo Scherbabuzzer und Stadtführer Rainer Wallinger als Nachtwächter die Besucher begrüßte. Warum sind die Burgfenster beleuchtet, obwohl die Stadt angesichts der Energiekrise Strom spart? „Freundlicherweise wurde von der Stadtverwaltung die Beleuchtung der drei Burgfenster täglich von 18 bis 24 Uhr vom 1. Dezember bis zum 6. Januar erlaubt“, hieß es im Vorfeld. Die Stromkosten für circa zehn kW über den gesamten Zeitraum bis Anfang Januar würden durch die Scherbabuzzer ersetzt.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen