MWK-Areal: Tut sich endlich etwas?

Maulbronn

Maulbronn. Die Mitglieder des Gemeinderats der Stadt Maulbronn haben die Hoffnung, dass sich auf dem ehemaligen MWK-Gelände etwas bewegen könnte, fast schon aufgegeben. Gebetsmühlenartig appellieren die Fraktionen im Rahmen der Haushaltsplanberatungen an die Verwaltungsspitze, sie möge Druck auf die Investoren ausüben und nicht müde werden, eine Entwicklung auf der Brachfläche einzufordern. Doch der Stadt sind die Hände gebunden, da das Areal privaten Investoren gehört. Sie bestimmen, was auf dem großen Grundstück passiert, dessen Boden wegen der jahrzehntelangen Gießereiproduktion in Teilen mit Schadstoffen belastet ist. Ein Problem ist, dass die Fläche derzeit zwei Eigentümern gehört, die wohl unterschiedliche Interessen haben. Einer ist gesprächsbereit und hat zuletzt auch wieder auf eine Anfrage der Stadtspitze reagiert, der andere hat sich laut Bürgermeister Andreas Felchle nicht gemeldet. Reagiert habe Dr. Thomas Pfirrmann, der das Areal auch verkaufen wolle. „Es könnte sein, dass man in kleinen Tranchen vorankommt“, sagte Felchle im Gemeinderat. Das ist eine neue Nachricht, die es in der Sache bisher noch nicht gab. md

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen