„Im Rückblick ist man meist schlauer“

Maulbronn

Das Verwaltungsgericht in Karlsruhe hält einen Austritt der Stadt Maulbronn aus dem Zweckverband Breitbandversorgung für nicht
rechtmäßig. Bürgermeister Andreas Felchle reagiert mit Bedauern – zumal es für seine Kommune derzeit klare Perspektiven gebe.

Bürgermeister Felchle sieht im Glasfaser-Ausbau durch den Zweckverband eine der stetig zunehmenden „„Verkommunalisierungen“ von staatlichen Aufgaben. Archivfoto: Kollros

Bürgermeister Felchle sieht im Glasfaser-Ausbau durch den Zweckverband eine der stetig zunehmenden „„Verkommunalisierungen“ von staatlichen Aufgaben. Archivfoto: Kollros

Maulbronn. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat der Klage des Zweckverbands Breitbandversorgung gegen einen Austritt der Stadt Maulbronn stattgegeben und – laut Mitteilung vom Freitag – die von der Kommune ausgesprochene Kündigung für unrechtmäßig erklärt. Während Zweckverbandsvorsitzender Jörg-Michael Teply das Urteil begrüßte, nimmt Maulbronns Bürgermeister Andreas Felchle die Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen