„Einer muss es ja machen“

Maulbronn

Die Gassigeherinnen Silke Güntner und Liv Dürrstein haben der Vermüllung der Natur vor ihrer Haustür den Kampf angesagt. Auf ihren Touren mit Jule und Schröder sammeln sie auf, was andere Zeitgenossen wegwerfen. Der Mythos vom Sisyphos lebt in „Zasch“ neu auf.

Silke Güntner hat ein Wäschestück in der Zange, die gute Dienste beim Müllsammeln leistet.

Silke Güntner hat ein Wäschestück in der Zange, die gute Dienste beim Müllsammeln leistet.

Maulbronn-Zaisersweiher. Was Silke Güntner und Liv Dürrstein tun, sollte viele Nachahmer finden. Besser wäre es natürlich, wenn das Duo erst gar nicht zur Tat schreiten müsste. Die beiden Frauen aus Zaisersweiher sind nicht nur befreundet, sondern sie sind auch Verbündete im Kampf gegen die Vermüllung ihrer Heimat. Wenn sie mit ihren Hunden Jule und Schröder draußen um Zaisersweiher herum unterwegs sind, sammeln sie Abfall ein, den andere Zeitgenossen in die Natur werfen oder dort liegen lassen.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen