Schwimmer stehen vor Leistungstest

Lokalsport

Im vergangenen Jahr ist der Internationale Sendercup wegen der Pandemie ausgefallen, doch in diesem Sommer wollen die Wasserfreunde Mühlacker trotz hoher Corona-Auflagen nicht auf ihren Wettkampf verzichten. Mit dabei sind rund 700 Teilnehmer – 43 aus dem eigenen Stall.

In der Vergangenheit durften Zuschauer den Internationalen Sendercup der Wasserfreunde Mühlacker direkt am Rande des großen Schwimmerbeckes im Freibad verfolgen. Das lassen die strengen Corona-Auflagen in diesem Jahr nicht zu.  Stahlfeld

In der Vergangenheit durften Zuschauer den Internationalen Sendercup der Wasserfreunde Mühlacker direkt am Rande des großen Schwimmerbeckes im Freibad verfolgen. Das lassen die strengen Corona-Auflagen in diesem Jahr nicht zu. Stahlfeld

(Foto: Ulrike Stahlfeld)

Mühlacker. Eigentlich hätte der Internationale Sendercup der Wasserfreunde Mühlacker bereits Anfang Juni ausgetragen werden sollen – doch weil die Corona-Verordnung zu diesem Zeitpunkt noch keine Amateur-Wettbewerbe zuließ, wurde das Sportereignis verschoben. Verzichten wollte der Verein nach der Absage im vergangenen Jahr nämlich nicht noch einmal darauf, und so ist es an diesem Samstag und Sonntag nun endlich so weit: Dann werden rund 700 Schwimmer aus Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, der Schweiz und Österreich im hiesigen Frei- und Hallenbad in die Becken springen. Laut dem Vereins-Vorsitzenden Maximilian Haase seien das in etwa so viele wie in den vergangenen Jahren.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen