Phönix macht es unnötig spannend

Lokalsport

Bezirksliga Enz-Murr: Gegen den SV Gebersheim läuft erst alles nach Plan, dann startet der Gegner eine Aufholjagd.

Lomersheim hebt auf heimischem Kunstrasen ab und jubelt viermal, kommt dann aber überraschend ins Trudeln. Foto: Fotomoment

Lomersheim hebt auf heimischem Kunstrasen ab und jubelt viermal, kommt dann aber überraschend ins Trudeln. Foto: Fotomoment

Mühlacker-Lomersheim. Lomersheim hat am Sonntag gegen Gebersheim zwei Gesichter gezeigt. „Bis zur 80. Minute haben wir alles richtig gemacht, sauber nach vorne gespielt, den Ball schön laufen lassen“, berichtet Trainer Martin Maier vom Heimspiel seiner Elf. Dafür belohnte sich das Team mit Toren von Michael Dorn (37.), Frederik Thieme (44.), Lukas Buck (52.) und Julius Stotz (78.). Ab der 60. Minute spielte Phönix in Überzahl, nachdem Schiedsrichter Yunus Kunstreich einen Gebersheimer nach Foulspiel an Joschka Heugel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt hatte. Das 4:1 war ein Strafstoßtor. Maier hatte nicht gesehen, ob Noah Grüner beim Tackling den Gegner zu Fall gebracht hatte, der Schiri zeigte jedoch auf den Punkt und Orhan Tekin verwandelte sicher (78.). Der Gegner schaltete nach dem Treffer einen Gang hoch, Phönix hingegen verlor den Faden. Zweimal konnte Tekin dadurch noch zuschlagen und Lomersheim in Gefahr bringen (90., 90.+2). In der 85. Minute gab’s dann auch noch Gelb-Rot für Phönix. „Ich muss den Jungs den Vorwurf machen, dass sie in den letzten 15 Minuten die Spannung rausgenommen und die Konzentration verloren haben“, sagt Maier. md

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen