Die Tischtennis-Runde ist gestrichen

Lokalsport

Der TTBW e.V. sieht nach der Lockdown-Verlängerung keine Chance mehr, die Saison sportlich zu Ende zu bringen und bricht sie ab. Bis zuletzt hatte es noch Hoffnung gegeben, wenigstens die Vorrunde auszuspielen und auf dieser Basis Auf- und Absteiger zu ermitteln.

Das Sporttreiben ist für Amateure derzeit nur im Freien erlaubt, und das auch nur unter strengen Auflagen. Demnach ist das Tischtennisspiel, das sich in Hallen abspielt, nicht möglich.Archivfoto: Lischka

Das Sporttreiben ist für Amateure derzeit nur im Freien erlaubt, und das auch nur unter strengen Auflagen. Demnach ist das Tischtennisspiel, das sich in Hallen abspielt, nicht möglich.Archivfoto: Lischka

Stuttgart/Enzkreis (pm/lh). Seit Anfang November ruht der Amateur-Sportbetrieb wegen des Lockdowns nun schon – und das wird auch noch auf unbestimmte Zeit so bleiben. Auf die Ungewissheit in Bezug auf einen möglichen Re-Start-Zeitpunkt hat nun das Präsidium des Tischtennis Baden-Württemberg e.V. (TTBW), der auch den Spielbetrieb der hiesigen Mannschaften organisiert, reagiert und einen Beschluss gefasst: Die Runde wird nicht fortgesetzt. „Die Saison 2020/21 wird auf Basis der Wettspielordnung mit sofortiger Wirkung abgebrochen“, heißt es in einer Mitteilung am Dienstag. Betroffen davon seien alle Verbands- und Bezirksspielklassen im TTBW-Gebiet. Eine Wertung gebe es nicht, vielmehr würden die Resultate annulliert und so für ungültig erklärt. Entsprechend wird die Auf- und Abstiegsregelung ausgesetzt, so dass die Ligen nächste Saison in der gleichen Konstellation eingeteilt werden sollen wie zuletzt.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen