Welche Geräte sind die größten Stromfresser?

Wissen

Die Strompreise steigen und steigen. Der Austausch älterer Stromfresser rechnet sich deshalb meist schnell und ist auch ökologisch sinnvoll. Wichtig ist aber auch das Nutzerverhalten. Die wichtigsten Spartipps im Überblick.

Strom ist derzeit sehr teuer. Sparen lohnt sich deshalb umso mehr.

Strom ist derzeit sehr teuer. Sparen lohnt sich deshalb umso mehr.

(Foto: Foto: dpa/Sina Schuldt)

Die Strompreise steigen und steigen. Dabei hat die Ampelkoalition gerade die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abgeschafft. Doch das bringt kaum Entlastung, weil die Notierungen an der Strombörse weiter zulegen. Gas und andere fossile Energieträger, die zur Stromerzeugung eingesetzt werden, haben sich seit Beginn des Ukraine-Kriegs enorm verteuert. Laut dem Branchenverband BDEW kostet eine Kilowattstunde (kWh) für Bestandskunden derzeit im Mittel 32,7 Cent. Neukunden zahlen bereits mehr als 40 Cent. In unseren Angaben zu den Stromkosten verschiedener Elektrogeräte haben wir mit 40 Cent pro kWh und durchschnittlich effizienten Geräten gerechnet.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen