US-Motorenbauer zieht bei Daimler ein

Wirtschaft

Daimler stoppt die Weiterentwicklung von Motoren für mittelschwere Lastwagen und Busse. Stattdessen soll der US-Hersteller Cummins diese Verbrenner im Daimler-Werk Mannheim produzieren und den Stuttgarter Konzern beliefern.

Motoren für schwere Fahrzeuge wie den OM 471 (im Bild die Fertigung) will Daimler Truck weiterhin in Mannheim herstellen. Cummins soll die Produktion der mittelschweren Motoren übernehmen.

Motoren für schwere Fahrzeuge wie den OM 471 (im Bild die Fertigung) will Daimler Truck weiterhin in Mannheim herstellen. Cummins soll die Produktion der mittelschweren Motoren übernehmen.

(Foto: Foto: Daimler AG)

Stuttgart - Daimler steigt aus der Weiterentwicklung von Motoren für mittelschwere Nutzfahrzeuge aus. Diese Gewichtsklasse umfasst beispielsweise Lastwagen, die Supermärkte beliefern, Mülllaster oder Stadtbusse. Daimler will die Motoren von der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts an stattdessen vom US-Motorenhersteller Cummins beziehen. Das US-Unternehmen soll dazu ins Mannheimer Daimler-Werk einziehen und dort produzieren.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen