EU-Kommission schwächt Euro-7-Norm ab

Wirtschaft

Der erste Entwurf für die neue Abgasnorm wurde von den Herstellern als Kriegserklärung aus Brüssel an den Verbrenner verstanden. Nun hat die Kommission eingelenkt und legt einen technisch machbaren Vorschlag vor.

Für Luftschadstoffe in den Ballungsgebieten sind vor allem Fahrzeuge aus dem alten Flottenbestand verantwortlich.

Für Luftschadstoffe in den Ballungsgebieten sind vor allem Fahrzeuge aus dem alten Flottenbestand verantwortlich.

(Foto: Foto: Lichtgut/Max Kovalenko)

Brüssel - Die EU-Kommission will nun doch nicht dem Verbrennungsmotor den Krieg erklären. Bei einer Sitzung mit der Industrie hat die Kommission deutlich gemacht, dass die im Herbst diskutierten Pläne für eine drastische Verschärfung der Schadstoffregulierung (Euro 7) vom Tisch sind. Sie lässt also die zwei Szenarien für neue Grenzwerte für Stickoxide und andere Luftschadstoffe fallen, die die Branche in Aufruhr versetzt hatten. Der Gesetzgebungsvorschlag für Euro 7 soll im Herbst vorgelegt werden und könnte frühestens 2025 in Kraft treten. Euro 7 soll die jetzige Abgasnorm Euro 6d-Temp ablösen.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen