Die schwierige Suche nach mehr Transparenz

Wirtschaft

Auf den anstehenden Hauptversammlungen sollen erstmals die Aktionäre über die Vergütungen ihres Topmanagements entscheiden. Doch welche Summen richtig oder gar angemessen sind, ist angesichts fehlender Vorgaben schwer zu beurteilen.

Joe Kaeser ist mittlerweile gar nicht mehr der Siemens-Chef, aber im Jahr 2020 bekam er für diesen Posten laut Rangliste der Unternehmensberatung HKP eine Vergütung in Höhe von 9,272 Millionen Euro. Damit landet er auf Rang zwei bei den Dax-Konzernen. Weitere Dax-Vorstände und ihre Vergütungen 2020 finden Sie in unserer Bildergalerie.

Joe Kaeser ist mittlerweile gar nicht mehr der Siemens-Chef, aber im Jahr 2020 bekam er für diesen Posten laut Rangliste der Unternehmensberatung HKP eine Vergütung in Höhe von 9,272 Millionen Euro. Damit landet er auf Rang zwei bei den Dax-Konzernen. Weitere Dax-Vorstände und ihre Vergütungen 2020 finden Sie in unserer Bildergalerie.

(Foto: Foto: dpa//Henning Kaiser)

Frankfurt - Den Aktionären der 30 im Dax notierten Börsengesellschaften steht eine Hauptversammlungssaison mit heißen Debatten bevor. Auch wenn die Aktionärstreffen in diesem Jahr wieder nur virtuell ausgetragen werden, so sollen die Anteilseigner doch auch wichtige Entscheidungen treffen, die die Unternehmensstrategie der nächsten Jahre beeinflussen könnten. Und sie müssen sich mit einem Thema befassen, das für den größten Teil der Kleinaktionäre nur sehr schwer zu durchschauen ist.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen