Das Reich der Queen wird kleiner

Unterhaltung

Die Karibikinsel Barbados will eine Republik werden und ein heimisches Staatsoberhaupt wählen. Der Buckingham-Palast reagiert ein wenig verschnupft – auch weil das Vorhaben andere Länder bestärken könnte, sich von der Krone loszusagen.

Not amused: Barbados verabschiedet sich von Elizabeth II. und der Monarchie.

Not amused: Barbados verabschiedet sich von Elizabeth II. und der Monarchie.

(Foto: Foto: AFP/Chris Jackson)

London - Glück und Leid liegen bei den Royals derzeit nah beieinander. Die Queen sorgt sich um ihren Mann Prinz Philip (99), der seit einer Woche in einer Londoner Klinik behandelt wird. Fast zeitgleich ist Elizabeth II. (94) „völlig entzückt“ über Familienzuwachs: Enkelin Eugenie brachte vor wenigen Tagen Sohn August zur Welt, Enkelin Zara wird demnächst zum dritten Mal Mama, und auch ihr einstiger Lieblingsenkel Harry und seine Ehefrau Meghan haben ein süßes Geheimnis verkündet – sie erwarten ein zweites Kind.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen