Ein Favorit und viel kuriose Konkurrenz

Politik

An diesem Sonntag wählt Österreich einen neuen Bundespräsidenten, der mit hoher Wahrscheinlichkeit der alte sein wird. Übermäßig beliebt ist Alexander Van der Bellen zwar nicht – aber fast alle Herausforderer gelten als chancenlos.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat kürzlich   im heimatlichen Kaunertal  angesichts der „vielen berechtigten Sorgen“  Solidarität   angemahnt.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat kürzlich im heimatlichen Kaunertal angesichts der „vielen berechtigten Sorgen“ Solidarität angemahnt.

(Foto: Foto: imago/Eibner)

Stürme der Begeisterung hat Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen nie ausgelöst. Viele Bürger schätzen aber die ruhige, seriöse Art, mit der der Grünen-Politiker das Land durch verschiedene schwere Krisen gebracht hat. Am Sonntag will Van der Bellen erneut gewählt werden, er hat aber sechs Gegenkandidaten.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Lesenzwert
Thema der Woche
Aufgeschnappt
Kommentar