Deponie-Plan: Gegner erneuern Kritik

Lokales Online

Im Streit um die Deponie-Pläne für den Steinbruch Lauster sind die Fronten verhärtet. Das zeigt ein Termin vor Ort, bei dem sich unter anderem Mitglieder der Bürgerinitiative, der Firma Fischer Weilheim und ein Vertreter des Regierungspräsidiums austauschen.

Auf Einladung Gunther Krichbaums treffen im Steinbruch Lauster im Beisein eines Vertreters des Regierungspräsidiums die Bürgerinitiative und die Firma Fischer Weilheim aufeinander. Foto: Disselhoff

Auf Einladung Gunther Krichbaums treffen im Steinbruch Lauster im Beisein eines Vertreters des Regierungspräsidiums die Bürgerinitiative und die Firma Fischer Weilheim aufeinander. Foto: Disselhoff

Maulbronn. Wegen Corona war es in den vergangenen Monaten ruhig um die Pläne der Firma Fischer Weilheim geworden, die den Steinbruch Lauster am Ortsrand von Maulbronn übernehmen will (wir berichteten). Das Unternehmen aus Weilheim an der Teck will den Steinbruch für Abfälle der Deponieklasse eins nutzen. Dafür fehlt allerdings die Genehmigung, für die das Regierungspräsidium Karlsruhe zuständig ist.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Lesenzwert
Thema der Woche
Aufgeschnappt
Kommentar