So kam Football aus der Nische in die Primetime

Kultur

American Football zur besten Sendezeit im Hauptprogramm – was früher undenkbar war, ist den Machern von „Ran NFL Football“ bei ProSieben eindrucksvoll gelungen. Hauptgrund sind nicht zuletzt die markanten Football-Frontmänner des Senders.

Gesichter der Sendung: das Moderatoren-Trio „Coach“ Patrick Esume, Jan Stecker und Christoph „Icke“ Dommisch.

Gesichter der Sendung: das Moderatoren-Trio „Coach“ Patrick Esume, Jan Stecker und Christoph „Icke“ Dommisch.

(Foto: Foto: obs/Martin Saumweber)

Stuttgart - Sonntag, 20.15, beste Sendezeit, Primetime. Während 10,15 Millionen Deutsche vor dem TV sitzen und sich fragen, wen die Stuttgarter „Tatort“-Kommissare Bootz und Lannert heute einbuchten, fiebern mehr als eine Million Football-Fans dem American-Football-Spiel der Cleveland Browns gegen die Kansas City Chiefs auf ProSieben entgegen. In der Spitze schalten bis zu 1,21 Millionen Zuschauer ein, netto sind es mehr als zwei Millionen – in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen liegt der Marktanteil in der Spitze gar bei 30,8 Prozent. Die NFL-Play-offs, in den USA für viele die wichtigste Zeit des Jahres, sind im deutschen TV-Mainstream angekommen.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen