Luca Opifanti will mit „Disturbia“ anecken

Kultur

Lieder über Lebenslust, Weltschmerz und die Liebe schreibt Luca Opifanti, der Sänger der Stuttgarter Band Antiheld. Im Interview spricht er über die Entstehung des aktuellen, dritten Albums „Disturbia“.

Die  Band Antiheld (von links):  André Zweifel (Gitarre), Sven Fischer  (Schlagzeug), Luca Opifanti (Gesang), Matze Brendle (Bass), Henry Kasper (Tasten)

Die Band Antiheld (von links): André Zweifel (Gitarre), Sven Fischer (Schlagzeug), Luca Opifanti (Gesang), Matze Brendle (Bass), Henry Kasper (Tasten)

(Foto: Foto: Sara Bertschinger)

Stuttgart - Luca Opifanti singt, spielt Gitarre und hat für Antiheld Hits geschrieben wie „Kellerclub“ und „Für immer“. Das nun erscheinende dritte Album „Disturbia“ ist härter als die bisherigen und dreht sich um existenzielle Fragen.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen