Art Basel verschoben

Kunstmesse erst im September

Noch an Weihnachten waren die Macher der Kunstmesse Art Basel zuversichtlich, im Juni öffnen zu können. Nun gehen sie auf Nummer sicher.

Kunstmesse  erst im September

Blick aus der Messehalle der Art Basel, die das Büro Herzog & de Meuron entworfen hat.

Von red/dpa

Basel - Die Kunstmesse Art Basel verschiebt ihre für Juni geplante Ausgabe aufgrund der Corona-Pandemie in den Herbst. Die Veranstaltung findet nun zwischen 23. und 26. September statt, wie die Kunstmesse am Donnerstag mitteilte. „Die Verschiebung ermöglicht es der Art Basel, ihren Besuchern den bestmöglichen Gesundheits- und Sicherheitsschutz zu geben, während wir dem breitest möglichen internationalen Publikum ermöglichen, die Show zu besuchen“, hieß es auf der Homepage.

Viele internationale Gäste

Die Veranstalter hoffen bis zum Herbst auf die Wirkung der weltweit laufenden Corona-Impfprogramme. Ihre Kundschaft ist international, viele Besucher kommen aus den USA und China und es ist nicht absehbar, wann Interkontinentalreisen wieder im großen Stil möglich sind.

Im Vorjahr war die Kunstmesse zunächst auch verschoben und dann endgültig abgesagt worden. Die 1970 von Galeristen gegründete Art Basel gilt als einer der wichtigsten Kunstmessen der Welt. Sie zog 2019 insgesamt 93 000 Besucher aus aller Welt an. Für Sammler und Besucher stellten 290 Galerien aus 35 Ländern aus. Kunstwerke im Wert von schätzungsweise 3,5 Milliarden Euro standen damals zum Verkauf.