Tausende Betreuer fehlen an den Grundschulen

Baden-Württemberg

Laut einer Bertelsmann-Studie fehlen in Baden-Württemberg tausende Betreuer zum Ausbau des Ganztagsangebots an Grundschulen. Was Experten von hier dazu sagen.

Betreuung an der Grundschule – darauf hat jeder Erstklässler ab 2026 einen Rechtsanspruch.

Betreuung an der Grundschule – darauf hat jeder Erstklässler ab 2026 einen Rechtsanspruch.

(Foto: Foto: picture alliance / dpa/Marijan Murat)

Baden-Württemberg muss sich laut einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung bei der Einführung der Ganztagsbetreuung an Grundschulen ab 2026 auf einen massiven Personalmangel einstellen. Je nachdem, wie stark der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von den in Frage kommenden Erst- bis Viertklässlern und ihren Eltern in Anspruch genommen wird, fehlen laut der Studie bis 2030 zwischen 6000 und 12?400 Betreuer im Südwesten. Soll für jedes anspruchsberechtigte Kind ein Platz vorhanden sein, müssten im Land nach den Berechnungen aus dem „Fachkräfte-Radar für Kita- und Grundschule 2022“ landesweit bis zu 190?000 Betreuungsplätze geschaffen werden. Orientiert man sich an der Teilnahmequote der ostdeutschen Länder von 86 Prozent – wären es laut den Berechnungen immer noch 130?000 Betreuungsplätze.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen