Im Schlaf ans Ziel

Baden-Württemberg

Mehrere europäische Bahngesellschaften wollen den Betrieb von Nachtzügen wieder forcieren. Auch der Südwesten könnte von der Idee profitieren. Experten und die Konkurrenz sind zurückhaltend.

Der Nachtzug soll wieder an Bedeutung gewinnen.

Der Nachtzug soll wieder an Bedeutung gewinnen.

(Foto: Foto: dpa/Harald Eisenberger)

Stuttgart - Harald Krause ist beruflich viel herumgekommen. Dass er dabei aber wenig gesehen hat, liegt weniger an mangelnder Aufmerksamkeit als vielmehr daran, dass es während seiner Dienststunden vor dem Fenster des Arbeitsplatzes stockdunkel gewesen ist. Der heute 67-Jährige fuhr von 1973 bis 1996 als Schlafwagenschaffner auf den Gleisen Europas. Für ihn ist das heute noch eine der komfortabelsten Arten zu reisen. Man müsse sich nicht früh aus dem Bett quälen, um pünktlich am Morgen in einer anderen Stadt zu sein. Stattdessen lässt man sich im Schlafwagen durch die Nacht kutschieren. Während die Fahrgäste ihrem Ziel entgegen schlummerten, hielt Krause im Wagen über Nacht wacht. Und das Frühstück servierte er kurz vor dem Reiseziel auch noch.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Artikel empfehlen