Frau wollte Lebensgefährten über längere Zeit vergiften

Baden-Württemberg

Eine 57 Jahre alte Frau aus Emmendingen soll versucht haben, ihren 75-jährigen Lebensgefährten über längere Zeit zu vergiften. Die Hintergründe.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)

Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)

(Foto: Foto: dpa/Friso Gentsch)

Ein Mann in Emmendingen soll über längere Zeit von seiner Partnerin lebensgefährliche Medikamente oder auch Gift verabreicht bekommen haben, ohne es zu wissen. Erst eine Untersuchung beim Arzt habe einen Verdacht aufkommen lassen. Gegen die 57-Jährige wird nun wegen des Verdachts auf versuchten Mord ermittelt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Sie soll einen Blutgerinnungshemmer genutzt haben. In der gemeinsamen Wohnung des Paares seien zahlreiche Beweismittel gefunden worden, die den Verdacht gegen die Lebensgefährtin erhärteten.

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen logo Artikel interessieren. Jetzt registrieren und weiterlesen.

  • Alle Webseiteninhalte
  • Inklusive aller logo Artikel
  • Jederzeit kündbar

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Lesenzwert
Thema der Woche
Aufgeschnappt
Kommentar